Versandkostenfrei innerhalb Deutschland
3% Skonto bei Vorkasse
Kauf auf Rechnung
Telefon Beratung: 0800 72 333 47 (gebührenfrei) oder 0711 615 07 08

Eine Frage der Sicherheit: der Tresor als Waffenschrank

Ob Berufsjäger, Sportschütze oder Waffensammler: Wer durch die Arbeit bzw. aufgrund von Freizeitaktivitäten mit schussfähigen Waffen umgeht, muss deren sichere Aufbewahrung gewährleisten. So ist es zum Beispiel untersagt, Waffen geladen aufzubewahren - als geladen gilt eine Waffe dann, wenn ein funktionstüchtiges Magazin eingelegt ist oder Patronen in der Trommel (bzw. im Patronenlager) stecken.

Was ist bei der sicheren Lagerung von Schusswaffen zu beachten?

Das Waffengesetz sieht nach § 36 WaffG und § 13 AWaffV strenge Sicherheitsauflagen vor. Einige wichtige Änderungen sind am 6. Juli 2017 in Kraft getreten, laut welchen Schusswaffen und Munition nur noch in Waffenschränken der Sicherheitsgrade 0 und I nach EN 1143-1 gelagert werden dürfen. Zwar gibt es Bestandsschutz für die bislang zugelassenen Schränke der Sicherheitsstufen A und B, die nicht mehr den gesetzlichen Anforderungen entsprechen - dennoch sollte aus naheliegenden Gründen für einen geeigneten Ersatz gesorgt werden.

Welche Regelungen gelten für nicht bewohnte Jagd- und Schützenhäuser?

In nicht bewohnten Jagd- oder Schützenhäusern, die also vorwiegend der Vereinsaktivität dienen, dürfen maximal drei Langwaffen aufbewahrt werden. Bei etwaigen Abweichungen ist der Verein verpflichtet, ein Sicherheitskonzept zu erarbeiten, das mit der zuständigen Behörde abgestimmt werden muss (s. § 13 Abs. 4 AWaffV).

Für welche Art Waffen brauche ich einen Waffenschrank?

Jeder Waffenbesitzer, der mit schussfähigen Waffen arbeitet oder diese lagert, muss mit dem Waffengesetz bestens vertraut sein. Die oben genannten Tresore der Sicherheitsgrade 0 und I nach EN 1143-1 sind für die Aufbewahrung von Waffen verbindlich. Davon ausgenommen sind lediglich sogenannte Dekorationswaffen, die nachweislich nicht (mehr) schussfähig sind.

Obwohl Waffenschränke der Klasse 0/N meist ausreichend sind, empfehlen wir Schränke der Klasse I. Diese sind die besseren Waffentresore; hier gibt es keinerlei Beschränkung der maximalen Waffenanzahl und der Preisunterschied beträgt oft weniger als 100 Euro. Diese Empfehlung gilt vor allem für Sport-, Jagd- und Dienstwaffen.

Welcher Tresor ist für Jäger und Waffensammler geeignet?

Jäger und Waffensammler sind oft anspruchsvoller als die meisten Sportschützen und bevorzugen einen Tresor, der exakt ihren individuellen Vorstellungen entspricht. Das gilt nicht nur für sicherheitstechnische Anforderungen; auch die Ästhetik spielt eine zentrale Rolle. Vor allem die Lackierung ist vielen unserer Kunden sehr wichtig: Von Hochglanzlackierung bis hin zu vergoldeten Griffen ist alles möglich. In einem persönlichen Beratungsgespräch kann der Kunde den Innenaufbau des Tresors ganz nach Belieben festlegen - ganz egal, ob preiswert oder luxuriös.

Welche Faktoren bestimmen, wie mein Waffenschrank gestaltet werden sollte?

Die Anschaffung eines Tresors ist in vielen Fällen eine Preisfrage, sollte aber trotzdem gut überlegt sein. Manche Interessenten suchen lediglich nach dem preiswertesten Modell, das von der Waffenbehörde anerkannt wird - davon ist aber dringend abzuraten. Ihr Tresor sollte genau auf Ihren individuellen Bedarf abgestimmt sein und ein hohes Maß an Sicherheit bieten. Vor allem die Kriterien Größe und Innenausstattung werden maßgeblich von der Anzahl der unterzubringenden Waffen (einschließlich Neukäufe) sowie der Menge an Munition bestimmt. Ein weiterer Aspekt ist der Wert der Waffen: Um diese ausreichend versichern zu können, müssen die Widerstandsklassen den Empfehlungen Ihres Versicherers entsprechen. Für Sammler, die ihre Waffen in Szene setzen möchten, gelten keine einheitlichen Bestimmungen. Die nötigen Sicherheitsmaßnahmen legt die zuständige Behörde anhand von Art und Menge der Waffen (z.B. Kriegswaffen) fest.

Welches Schloss kommt für einen Waffenschrank infrage?

Nicht nur die Art des Waffenschranks, sondern auch das zugehörige Schloss entscheidet, wie sicher Ihre Waffen gelagert sind. Es gilt: Selbst der beste Tresor ist nur dann sicher, wenn er mit einem soliden, hochwertigen Schloss ausgestattet ist. Wir empfehlen ausdrücklich ein Zahlenkombinationsschloss. Ganz gleich, ob mechanisch oder elektronisch: Wichtig ist vor allem, dass es gemäß DIN/EN 1300 geprüft und zertifiziert ist.

Warum sind Waffenschränke mit Zahlenkombinationsschloss sinnvoll?

Es gibt mechanische und elektronische Zahlenkombinationsschlösser, die von der Sicherheit gleichwertig eingestuft werden. Jeder Waffenbesitzer ist verpflichtet, dafür zu sorgen, dass niemand - auch kein Familienmitglied - Gelegenheit hat, an eine der aufbewahrten Waffen zu gelangen. Auch wird dies anhand von unangekündigten Kontrollen überprüft. Da gerade Waffenschrank-Schlüssel relativ groß sind und deshalb nicht ständig mitgeführt werden, sind sie oft für Angehörige, Mitbewohner etc. zugänglich. Es wird von Fällen berichtet, in denen derartige Kontrollen in Abwesenheit des Waffenbesitzers erfolgten: Familienmitglieder oder der Partner wurden gebeten, den Waffenschrank zu öffnen, damit das Sicherheitslabel geprüft werden könne. Böse Falle, denn sofern jemand ohne die notwendigen waffenrechtlichen Befugnisse Zugang zum Waffenschrank hat, wird der Waffenbesitzer zur Rechenschaft gezogen. Die Behörde stellt dessen Zuverlässigkeit infrage, was zur Entziehung seiner Berechtigungen führen kann. Die Waffen würden beschlagnahmt werden. Bei einem geistigen Schloss besteht diese Gefahr nicht, da einzig der Waffenbesitzer die richtige Zahlenkombination kennt, mit welcher das Tresorschloss entriegelt werden kann. Aus naheliegenden Gründen sollte eine Kombination gewählt werden, die für nahestehende Personen nicht zu erraten ist. Verwenden Sie also weder Geburtsdaten noch Zahlen mit persönlicher Bedeutung für Ihr Kombinationsschloss.

Welches Modell ist der ideale Waffenschrank?

Die meisten Waffenschränke sind Massenware. Sie werden kostengünstig gebaut und so preiswert wie möglich verkauft. Daher sind Schränke mit knapper Innenausstattung die Regel. Als Schloss stehen meist die Alternativen Doppelbartschloss oder Elektronikschloss zur Verfügung. Jeder Waffenschrank der Widerstandsklassen 0 und I hat konstruktionsbedingt einen gewissen Feuerschutz, welcher erfahrungsgemäß ausreichend vor einem Zimmerbrand schützt. Für den Schutz wichtiger Daten sollte jedoch nicht etwa ein Waffenschrank, sondern ein regulärer Tresor oder Waffenschrank der entsprechenden Einbruch- und Feuerwiderstandsklasse gewählt und mit der passenden Inneneinrichtung versehen werden.

Ihr personalisierter Waffenschrank bei Tresor-Discount

Wer sich etwas Besonderes, sprich einen individualisierten Tresor wünscht, sollte unser Angebot einer ausführlichen Beratung annehmen. Wir haben z.B. schon viele Tresore zur Unterbringung von MPs für Polizeiposten geliefert - mit hoher Sicherheitsstufe trotz geringen Eigengewichts. Zusätzlich liefern wir Schränke, die essentiell für jede Polizeiwache sind und die eigens für Dienstwaffen über separate Fächer mit Spezialverschluss verfügen. Lassen Sie sich von uns beraten: Tresor-Discount gewährleistet Ihnen die Sicherheit, die Sie wünschen - und das zu günstigen Preisen.

Nach oben